Historie

Die erste Woche des Grundeinkommens fand im Jahr 2008 statt und war konzipiert als Teilprojekt des EU-geförderten Projekts “Grundeinkommen auf dem Weg nach Europa”.

Vorläufer

Der Woche des Grundeinkommens ging ein Aufruf im Jahre 2006 voraus. Matthias Dilthey rief zum Tag des Grundeinkommens auf, der damals leider wenig Unterstützung erhielt.

2008 – „Soziale Sicherheit im Kapitalismus“

Die erste Woche des Grundeinkommens fand im Jahr 2008 statt und war konzipiert als Teilprojekt des EU-geförderten Projekts “Grundeinkommen auf dem Weg nach Europa”. Sie wurde initiiert von Günter Sölken, der die Idee im Rahmen des Netzwerk Grundeinkommen Deutschland voranbrachte. Sie wurde gemeinsam mit dem Netzwerk Grundeinkommen und sozialer Zusammenhalt Österreich, BIEN Schweiz sowie von attac Deutschland, attac Österreich und attac Schweiz sowie mit Hilfe vieler unabhängiger Grundeinkommensinitiativen in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz umgesetzt und in die Öffentlichkeit getragen. 

2009 – „Bedingungsloses Grundeinkommen: Eine Antwort auf die Krise – ein Weg in die Zukunft“

Im Jahr 2009 fand eine deutliche Ausweitung statt. Von verschiedenen Initiativen wurde ein Aufruf gestartet, an dem sich schließlich 247 Organisationen und über 2800 Einzelpersonen beteiligt haben. Die Website wurde ausgebaut zu einem Schaufenster der Aktivität und Kreativität. Zahllose Ideen, Vorschläge und tatsächlich geplante Aktionen wurden eingestellt. Redaktionell betreut wurde die Seite 2009 von Martina Steinheuer

2010 – „Bedingungsloses Grundeinkommen – Teilhabe für alle!“

Im Juni 2010 wechselte die redaktionelle Verantwortung für die Website. Hier können sie den Aufruf 2010 nachlesen.

2011 – „Bedingungsloses Grundeinkommen in Europa“

Die 4. Internationale Woche des Grundeinkommens fand vom 19. bis zum 25.9. 2011 mit dem Fokus auf „Bedingungsloses Grundeinkommen in Europa“ statt. In Deutschland und Österreich gab es rund einhundert Veranstaltungen und Aktionen: Diskussionen, Workshops, Lesungen, Theater- und Filmvorführungen, Ausstellungen u. a. m.

Pressemitteilung des Netzwerks zur 4. Internationalen Woche des Grundeinkommens 19. – 25.9.2011

2012 – „Wege zum Grundeinkommen“

Die 5. Internationale Woche des Grundeinkommens fand vom 17. bis zum 23.9.2012 – gleich nach dem BIEN-Weltkongress (14. – 16. September in München) – mit dem Fokus auf „Wegen zum Grundeinkommen“ statt.

2013 – „Europa bedingungslos sozial – Grundeinkommen für alle“

Die Woche des Grundeinkommens 2013 stand ganz im Zeichen der Europäischen Bürgerinitiative Grundeinkommen. Ein guter Auftakt für die 6. Internationale Woche des Grundeinkommens war die Demonstration am 14. September 2013 in Berlin mit Gästen aus ganz Europa sein. Auch fanden die Aktions-, Kampagnen- und Veranstaltungswoche der Grundeinkommensinitiativen auch Verbreitung in ganz Europa.

2014 – „Sozialen Zusammenhalt in Europa stärken“

Von Anfang an sollte die Woche des Grundeinkommens international sein. Mit der Gründung von UBIE im Jahr 2014 ist das zumindest für Europa gelungen.

2015 – „A Safety Net for Life“

An der internationalen Woche des Grundeinkommens 2015 haben sich die folgenden 19 Länder sind aktiv beteiligt: Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Kanada, Malawi, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Simbabwe, Spanien, Südkorea, Ungarn, USA. Darüber hinaus haben sich die folgenden acht Länder über Medien und im Internet beteiligt: Australien, Brasilien, Bulgarien, Finnland, Indien, Italien, Mozambik, Neuseeland, Sambia, Südafrika.