Rollenspiel

Um die Frage „Warum sollte ich mit einem Grundeinkommen…“ besser zu beantworten, schlage ich vor, ein Rollenspiel mit Situationen zu entwickeln. Die Rolle und Situation wird dabei in Form von Karten vorgestellt und die Spielteilnehmer sollen entsprechende Antworten geben. Hier ein paar Kartenbeispiele:

Putzfrau – Sie haben in der Nacht gefeiert und kommen morgends schwer aus dem Bett. Ihnen ist klar, dass Sie ein Grundeinkommen haben. Sie müssen deshalb nicht befürchten, ihr Grundeinkommen zu verlieren, wenn Sie nicht zur Arbeit gehen. Nennen Sie jeweils drei Gründe, die dafür und dagegen sprechen…

Chef – Sie haben unmotivierte Mitarbeiter, die alle ein Grundeinkommen erhalten. Ihnen ist klar, dass Sie keinen Druck über das Gehalt oder eine Kündigung ausüben können. Nennen Sie sechs Möglichkeiten, Ihre Mitarbeiter wieder zur Arbeit zu motivieren…

Polizistin – Ein Ihnen unbekannter Kollege wurde bei einem Einsatz erschossen, weshalb Sie sich überlegen, den Beruf an den Nagel zu hängen. Mit einem Grundeinkommen können Sie auf niedrigem Niveau leben. Nennen Sie jeweils drei Gründe, die fürs Aufhören und fürs Weitermachen sprechen…

Müllmann – Ihnen ist die schwere Arbeit auf dem Müllwagen auf Dauer zu anstrengend. Weil Sie ein Grundeinkommen erhalten, überlegen Sie sich, den Job hinzuschmeißen. Nennen Sie jeweils drei Gründe, die dafür und dagegen sprechen…

Ärztin – Einem Kollegen ist vor kurzem ein Fehler unterlaufen, der das Gesicht einer hübschen Frau entstellte, die nun Ihre Patientin ist. Sie haben Probleme damit, ihr zu helfen und überlegen sich, eine Zeit lang aus dem Beruf zu verabschieden, um sich auf Niveau Ihres Grundeinkommens Gedanken zu machen, ob Sie die richtige Berufswahl getroffen haben. Nennen Sie jeweils drei Gründe, die fürs Aufhören und fürs Weitermachen sprechen…
Selbständiger – Sie tragen Verantwortung für zwei Mitarbeiter, die wesentlich mehr verdienen, als Sie selbst. Ihr Grundeinkommen und Ihre Ersparnisse sind Ihnen genug, um eine Weile lang eine Auszeit einzulegen. Nennen Sie jeweils drei Gründe, die fürs Aufhören und fürs Weitermachen sprechen…

Lehrerin – Ihre Schüler tanzen Ihnen auf der Nase herum und bringen Ihnen nicht den notwendigen Respekt entgegen, den Sie sich als Autoritätsperson wünschen. Manche Ihrer Schüler kommen nur sporadisch zum Unterricht, weil sie den Sinn des Lernens nicht verstehen und in Zukunft von ihrem Grundeinkommen leben wollen. Nennen Sie sechs Möglichkeiten, Ihre Schüler zu motivieren…

Gehobener Manager – Sie verdienen 5.000 Euro plus Grundeinkommen, arbeiten dafür bis zu 12 Stunden am Tag und sehen Ihre Frau und zwei Kinder kaum. Sie
haben sich einiges zur Seite gelegt und überlegen, eine Auszeit zu nehmen, bis die Kinder größer und selbständiger sind. Nennen Sie jeweils drei Gründe, die für und gegen eine Kündigung sprechen…

Rentnerin – Sie haben Ihr Leben lang gearbeitet und bekommen nun ein Grundeinkommen. Sie hatten während Ihrer verstrichenen Lebenszeit keine Möglichkeit, etwas anzusparen und verließen sich auf die Rentenversicherung. Nun liegt das Grundeinkommen unter der Rente, reicht aber zum Leben. Nennen Sie jeweils drei Gründe, weshalb Sie das gerecht und ungerecht finden…

Arbeiter – Sie arbeiten im Schichtbetrieb am Band, verdienen 4.000 Euro plus Grundeinkommen und machen dafür stupide Arbeit. Während der Nachtschicht sind Sie sehr geschlaucht und Sie haben kaum Zeit, etwas anderes zu machen. Ihnen schwebt vor, eine andere Arbeit zu suchen. Nennen Sie jeweils drei Gründe,
die dafür und dagegen sprechen…

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, sich Rollen und Situationen auszudenken. Dieses „Spiel“ soll dabei helfen, unsere Gesellschaft und deren Rollen besser zu verstehen, aber auch um die Frage zu stellen, welche Auswirkung das Grundeinkommen auf verschiedene Rollen hat. Es geht nicht ums Gewinnen oder Verlieren, sondern ums Nachdenken 😉
Jörg Drescher