Tauschbörse und Grundeinkommen

Zur Zeit existieren in vielen Städten und Regionen sogenannte „Tauschringe“/“Tauschnetze“, die man als nachbarschaftliche Hilfe mit eigener (Tausch-)“Währung“ definieren kann.

Ich schlage vor, Tauschringe mit Grundeinkommen zu Gründen. Bei jedem „Umsatz“ (Tauschvorgang) erhält die Verwaltung des Tauschringes 50% des Wertes in Tauschwährung als „KONSUM-Steuer“.

Einmal im Jahr oder im Quartal (Beispiel) verteilt die Verwaltung die eingesammelte „Konsumsteuer“ in Tauschwährung an die Mitglieder (fester Betrag pro Mitglied).

Was im kleinen Kreis möglich ist, kann man als „Modell“ für die nationale Wirtschaft übertragen.

Beweis, dass Konsumsteuer und Grundeinkommen zusammengehören und möglich sind.
Ardo Viale